Die Bindegewebs-Massage

... ist eine Reizbehandlung des Unterhautbindegewebes. Sie sorgt für einen Spannungsausgleich und bewirkt dadurch eine Umstimmung der vegetativen Reaktionslage.
Es handelt sich hierbei um die Massage reflektorischer Zonen im Bindegewebe.
 Jedes Organ und Organsystem hat ein zugehöriges Segment im Bindegewebe.

Diese Massagetechnik unterscheidet sich von anderen. Sie wird mit den Fingerkuppen des 3. und 4. Fingers unter Zugreiz ausgeführt. Dabei entsteht in diesen Bindegewebszonen ein helles Schneide- und Reizempfinden, als ob mit dem Fingernagel massiert würde. Es wird in 3 Verschiebeschichten, auch Bindegewebsabschnitte genannt, gearbeitet, woraus sich die unterschiedlichen Techniken ergeben:

  • in der Kutis (Haut) und Subkutis (Unterhaut) = Hauttechnik
  • in der Subkutis (Unterhaut) und Fascie (dünne bindegewebische Haut an den Muskeln) = Unterhauttechnik
  • an der Fascie (dünne bindegewebische Haut an den Muskeln) = Fascientechnik